Wie nachhaltig ist Edeka?

Vor ein paar Tagen war ich mit meiner Freundin bei Edeka einkaufen. Als wir den Laden verlassen wollten, fiel uns ein Stapel Prospekte auf. In diesen Broschüren warb Edeka mit seiner Partnerschaft mit WWF. Treuepunkte kann man sammeln, wenn man nachhaltig einkauft. Bei Edeka. Als Belohnung bekommt man Schleich-Tiere aus der Wildnis. Im ersten Moment dachte ich nur:“ Was für ein Schwachsinn! Wie kann man denn Tiere aus Kunststoff mit dem Credo der Nachhaltigkeit vereinbaren?“ Ich wollte aber nicht zu früh urteilen und habe mich auf den Internetseiten von Edeka, WWF und Schleich zum Thema belesen. Ich habe einige interessante Informationen gefunden. Diese möchte ich heute im neuen Blogbeitrag von VerumVita® mit dir teilen. Außerdem möchte ich dich dazu auffordern, mit zu diskutieren, dich ebenfalls zu informieren und deine Gedanken mit der Community von VerumVita® zu teilen. Denn das Thema Nachhaltigkeit betrifft uns alle!

Nachhaltig oder PR?

Nachhaltigkeit ist ein aktuelles Thema. Zum einen ist es ein entscheidender Fakor, wenn es darum geht, ob unsere Kinder und Enkel auch noch auf diesem Planeten leben können. Zum anderen ist Nachhaltigkeit ein PR-Argument geworden. So wie das Wort Bio( https://www.verumvita.de/alles-bio-oder-was/). Die Worte „Nachhaltig“ oder „Bio“ als reine PR-Methode zu nutzen, empfinde ich als unmoralisch. Auf das Thema aufmerksam zu machen und seine Wichtigkeit zu betonen, halte ich dagegen für notwendig und ethisch korrekt. Also wo steht Edeka in diesem Kontinuum? 

Nachhaltig wirtschaften- ein Widerspruch?

Edeka ist, wie alle Supermarkt-Ketten auf den Konsum ihrer Kunden angewiesen. In so einer Marktposition ist es definitiv einfacher sich beim Thema Nachhaltigkeit bedeckt zu halten. Je mehr ich meinen ersten Eindruck von der Schleich-Tier-Aktion überdachte, begann ich die Initiative von Edeka als mutig zu bewerten. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass diese Initiative keine reine PR, sondern wirklich nachhaltig gemeint ist. Auf Werten und Prinzipien von Menschen in den Führungsetagen basierend. Sicher bin ich mir nicht, aber ich habe gute Gründe, es zu vermuten. 

1. Grund: Nachhaltig kommunizieren 

Im ersten Moment fand ich die Aktion mit den Schleich-Tieren heuchlerisch. Doch dann fragte ich mich, ob es eine bessere Methode gibt Kindern das Thema Nachhaltigkeit näher zu bringen. Schleich versucht laut eigenen Angaben möglichst naturgetreue Tiere herzustellen und auf die Qualität der verwendeten Materialien acht zu geben. Edeka scheint bei der Auswahl seiner Partner auf Details zu achten. Außerdem versuchen sie schon Kinder und damit verbunden, die Eltern auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen. Da scheint sich jemand bei Edeka wirklich Gedanken gemacht zu haben, wie nachhaltige Kundenkommunikation funktionieren kann.

2. Grund: Die Themenauswahl ist nachhaltig 

Bei meiner Internetrecherche ist mir aufgefallen, dass die Homepage von Edeka mittlerweile um den Kernbereich „Nachhaltigkeit“ angeordnet ist. Eine aktuelle Pressemitteilung auf der Startseite vom 25.07.2018 beschreibt eine neue Technologie. Das sogenannte „smart-branding“. Dadurch werden laut Pressemitteilung 50 Tonnen Plastik eingespart. Jährlich! Das finde ich lobenswert und definitiv nachhaltig. Neben der Vermeidung von Verpackungsmüll stehen weitere sieben Nachhaltigkeitsziele in der Agenda von Edeka. Mehr dazu: https://www.edeka.de/nachhaltigkeit/unsere-wwf-partnerschaft/themenschwerpunkte/wwf_pandahaus_themenscherpunkte_mobile.jsp

3. Grund: WWF als Partner ist nachhaltig 

Damit kommen wir auch direkt zu Grund drei. Der WWF( World Wide Fund For Nature) hat einen guten Ruf zu verlieren. Bei der Partnerschaft mit Edeka werden zwar mit Sicherheit finanzielle Interessen eine große Rolle spielen. Aber kann man heute ohne Geld etwas Großes bewegen? Ich vertraue darauf, dass die vom ehemaligen Generaldirektor des WWF Claude Martin formulierte Vision, bis heute ihre Gültigkeit behalten hat: 

„Unsere Ziele waren noch nie eindeutiger – den Klimawandel bremsen, Giftstoffe in der Umwelt reduzieren, unsere Meere und Gewässer schützen, das Waldsterben stoppen und Arten erhalten.“

Fazit: Wie nachhaltig ist Edeka?

Die Sammelsticker-Aktion wirkt im ersten Moment unglücklich. Obwohl der Versuch schon Kinder mit dem Thema Nachhaltigkeit vertraut zu machen ein sinnvoller und mutiger Schritt ist. Ich bin nach meiner Recherche zunehmend davon überzeugt, dass die Partnerschaft von Edeka und WWF wirkliche Fortschritte bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in Deutschland mit sich bringen wird. Wie denkst Du über die Partnerschaft von Edeka und dem WWF?

Einen schönen Feiertag und vielen Dank für deine Aufmerksamkeit!

Lädt…

Privacy Policy Settings