Vom Ernährungswissen zum Handeln

Im Herbst 2017 startete die Bundeszentrale für Ernährung( BZfE) den bundesweiten Ideenaufruf „Vom Wissen zum Handeln“. Die Grundlage für diesen Aufruf stellte die Diskrepanz zwischen Ernährungswissen und dem entsprechenden, gesundheitsförderlichen Handeln innerhalb der deutschen Bevölkerung dar. Ende November 2017 war Einsendeschluss und es kamen 287 Ideen zusammen, die von einer Expertenjury bewertet wurden. Am 26.08.2018 wurden die zehn besten Ideen in Berlin geehrt. Alle diese Ideen waren klasse, sonst hätten sie es nicht ins Finale geschafft. Aber eine Idee stach für VerumVita® heraus. 

Vom Ernährungswissen zu gesunder Werbung

Die Klasse BFY17AR der BBS Springe hatte die Idee, Verbraucher mit bunt gestalteter, gesunder Werbung dazu zu bewegen, gesündere Essentscheidungen zu treffen. Eine Idee, die hervorragend zu der Philosophie von VerumVita® passt. Denn ebenso wie die BFY17AR ist VerumVita® davon überzeugt, dass unser alltägliches Umfeld einen erheblichen Einfluss auf unsere Entscheidungen besitzt. Der Großteil der Werbung für Ernährung, die uns im Alltag begegnet, ist darauf ausgerichtet uns dazu zu bewegen ungesunde Lebensmittel zu konsumieren. Doch es geht auch umgekehrt:

„Mit gesunder Werbung kann man die Gehirne von Verbrauchern darauf primen, gesunden Speisen den Vorrang zu geben.“

Ernährungswissen und Handeln

Wie oben ausgeführt, halten wir die Idee gesunde Werbung zu machen, um Menschen zu gesundheitsförderndem Verhalten zu bewegen, für großartig. Doch bislang hat, unserer Einschätzung nach, der Ideenaufruf des BZfE zwar viele Ernährungsfachkräfte erreicht. Zum Beispiel die engagierten Lehrerinnen der BFY17AR. Doch an der Allgemeinbevölkerung scheint der Ideenaufruf mehr oder weniger unbemerkt vorbeigezogen zu sein. Da geht doch noch mehr. Denn gerade bei diesem Ideenaufruf ging es doch darum, ins Handeln zu kommen.

Ernährungswissen und Handeln fördern

Als wir von den zehn Finalisten des Ideenaufrufs des BZfE lasen und die Idee der BBS Springe unter die Lupe nahmen, wollten wir intuitiv die Aktion unterstützen und am Leben erhalten. Auch weil die BBS Springe nur einen Katzensprung von unserem Unternehmensstandort im Herzen von Hannover entfernt liegt, fühlten wir eine gewisse regionale Verbundenheit. Deswegen setzten wir uns mit der verantwortlichen Lehrerin der BFY17AR in Verbindung. Wir waren sehr glücklich, als wir spürten, dass auch die Verantwortlichen der Idee „Gesunde Werbung“ großes Interesse daran hatte, die Aktion fortzuführen. Wir hatten wichtige Verbündete gewonnen.

Ernährungswissen und junge Menschen

Wichtig war uns von Beginn an, die Schüler*innen der BBS Springe erneut in die Gestaltung der gesunden Werbung einzubinden. Sie sollen spüren, dass die Lerninhalte ihres Unterrichts nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch wichtig und sinnvoll sind. Sie gestalteten gesunde Snacks und stellten sie VerumVita® am 10.01.2019 zum ersten Mal vor. Wir waren beeindruckt von den Ergebnissen und standen nun vor der Frage, wie wir möglichst viele Menschen erreichen und für die Aktion begeistern können.

Ernährungswissen und soziale Kooperation 

VerumVita® hat sich dafür entschieden die Aktion über Social Media, die Webseiten der BBS Springe und VerumVita® sowie eine Pressemitteilung zu unterstützen. Außerdem möchten wir jeden Leser und jede Leserin auffordern, sich ebenfalls zu beteiligen. Du hast einen Social Media Account? Dann teile die Aktion mit deinen Freunden. Du hast ein Ladengeschäft und möchtest Plakate aufhängen? Oder möchtest die Aktion finanziell oder anderweitig unterstützen? Dann schreib uns unter info@verumvita.de eine E-Mail und werde Teil der ersten gesunden Werbekampagne in Hannover.

Lädt…

Privacy Policy Settings