Gemeinsam essen- Das AWO-Projekt

Nach mehr als einem Jahr Vorbereitungszeit ist es endlich so weit: Das Ernährungs- sowie Bewegungs- und Enspannungs-Projekt von VerumVita®, Rückenstark, Vdek und der AWO Hannover steht in den Startlöchern. Ich bin total begeistert von der Möglichkeit an diesem Projekt Teil zu haben. Warum? Weil dieses Projekt ein Beispiel für faire Umverteilung und großartige Jugendarbeit in Hannover und unserer Gesellschaft darstellt. Kinder und Jugendliche bekommen durch dieses Projekt Zugang zu nachhaltig angelegtem Ernährungswissen und den Fähigkeiten die sie benötigen, um gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung in ihren jeweiligen Lebenswelten zu (er)leben. Mehr dazu im folgenden Blogbeitrag von VerumVita®. 

Was macht die AWO eigentlich?

Die AWO wurde am 13. Dezember 1919, also kurz nach dem ersten Weltkrieg gegründet. Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der AWO sind in ihrem Leitbild festgeschrieben:

„Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung. In ihr haben sich Frauen und Männer als Mitglieder und als ehren- und hauptamtlich Tätige zusammengefunden, um in unserer Gesellschaft bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken und um den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen. Leitsätze und Leitbild sind Grundlage für das Handeln in der Arbeiterwohlfahrt. Sie kennzeichnen Ziele, Aufgabenverständnis und Methoden der Arbeit. Mit dem Grundsatzprogramm legt die AWO ihre programmatische Ausrichtung fest.“

Das sind Werte, mit denen sich VerumVita® als Unternehmen und ich als Person gut identifizieren können. Dieses Projekt weckt in mir das Gefühl etwas Positives in unserer Gesellschaft bewegen zu können.

Wie kamen die AWO und VerumVita® zusammen?

Vor nun mehr als einem Jahr erhielt ich einen Anruf von Ulli Witt, dem Geschäftsführer des Kreisjugendwerks( Kjw) der AWO Hannover. Wir trafen uns ein paar Wochen später, um über ein groß angelegtes Gesundheitsprojekt zu sprechen. Bei diesem Projekt sollte es zwei Module geben. Modul 1: Ernährung. Modul 2: Bewegung und Entspannung( ausgeführt von der Physiotherapie-Praxis „Rückenstark“). Für das Modul 1 wollte Herr Witt mich gewinnen und ich war sofort Feuer und Flamme. Immerhin bedeutet dieses Projekt, dass ich und VerumVita® die nächsten zwei Jahre an einem idealistischen und sinnhaften Prozess teilhaben dürfen. Einem Prozess, der die gesundheitliche Entwicklung unserer zukünftigen Generationen positiv mit beeinflussen kann. Für diese Gelegenheit bin ich sehr dankbar!

AWO, Rückenstark, Vdek und VerumVita®- ein starkes Team!

Eine häufig auftauchende Herausforderung ist die Finanzierung von sozialen Projekten. Doch glücklicherweise konnte die AWO den Verband der Ersatzkassen( Vdek) für die Finanzierung dieses Pilotprojekts gewinnen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen VerumVita®, Rückenstark, Vdek- und AWO-Mitarbeitern ist bisher sehr positiv verlaufen. Man merkt, dass wir alle an einem Strang ziehen. Mit einem gemeinsamen Ziel: Den Kindern und Jugendlichen das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen um selbstständig gesund zu leben. Aufgrund dieser bisherigen Zusammenarbeit bin ich fest davon überzeugt, dass dieses für 2018 und 2019 angesetzte Pilotprojekt ein voller Erfolg wird!

Noch mehr Themen rund um VerumVita®, gesunde Ernährung und unseren ganzheitlichen Therapieansatz gibt es jeden Mittwoch Nachmittag hier: https://www.verumvita.de/blog/

Lädt…

Privacy Policy Settings