Freier Zucker und andere Kohlenhydrate

Teil 1: Freier Zucker

Kohlenhydrate sind in den letzten Jahren stark in die Kritik geraten. Auf unterschiedlichen Wegen werden kohlenhydratarme oder -freie Ernährungsformen beworben. Zuletzt wurde ich mehrfach um einen Blogbeitrag gebeten, der sich mit den verschiedenen Arten, Funktionen und gesundheitlichen Auswirkungen von Kohlenhydraten beschäftigt. Um diesem Interesse nachzukommen, habe ich eine dreiteilige Serie über Kohlenhydrate geschrieben. Heute gibt es Teil 1 mit dem Thema Freier Zucker. Nächste und übernächste Woche gehe ich dann auf die Oligo- und Polysaccharide genauer ein.

Freier Zucker: schnell und vergänglich

Freier Zucker ist ungesund. Zumindest in den Mengen in denen er in der westlichen Welt verzehrt wird. Es steht mittlerweile außer Frage, dass der hohe Zuckeranteil einen beachtlichen Anteil an den gesundheitlichen Problemen unserer Gesellschaft besitzt. Übergewicht, Adipositas, Diabetes und Karies werden zurecht mit einem hohen Zuckerkonsum assoziiert. 

Wenn in den Medien von Zucker gesprochen wird, ist meistens von Saccharose/ Haushaltszucker die Rede. Wissenschaftlich gesehen ist das recht ungenau. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen werde ich eine Übersicht schaffen, um die verschiedenen Zuckerarten voneinander abzugrenzen. 

Woraus besteht Zucker eigentlich?

Die Klassifizierung von Zucker beginnt auf atomarer Ebene. Einfachzucker oder auch Monosaccharide bestehen aus drei unterschiedlichen chemischen Elementen: Kohlenstoff(C), Wasserstoff(H) und Sauerstoff(O).
Die Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffatome setzen sich zu einem Zuckermolekül (z.B. Glukose-, Fruktose oder Galaktosemolekül) zusammen. Die Menge der miteinander verbundenen Zuckermoleküle entscheidet über die Art des Kohlenhydrates. Jede Kohlenhydrat-Art besitzt jeweils unterschiedliche Funktionen und gesundheitliche Wirkungen. Heute sprechen wir über die kurzen Verbindungen mit einem oder zwei Zuckermolekülen.

Die Zuckertabelle

Häufige Monosaccharide Häufige Disaccharide
Glukose/ Traubenzucker Milchzucker bzw. Laktose( Glukose + Galaktose)
Fruktose/ Fruchtzucker Rohrzucker bzw. Haushaltszucker bzw. Kristallzucker bzw. Saccharose( Fruktose + Glukose)
Galaktose Malzzucker bzw. Maltose( Glukose + Glukose)
Mannose

Quellen und weiterführende Literatur:

http://www.chemie.de/lexikon/Einfachzucker.html

http://www.chemie.de/lexikon/Zweifachzucker.html

Freier Zucker ist gesund!

Freier Zucker, also Mono- und Disaccharide sind nicht zwangsweise ungesund. Natürlich vorkommend in Obst, Milch- & Milchprodukten sowie in Gemüse ist er unproblematisch und sollte zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung dazugehören. Mit dem Zucker aus Lebensmitteln wie Obst, Gemüse sowie Milch- und Milchprodukten nehmen wir auch deren natürliche, essenzielle Bestandteile wie Energie, Wasser, Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe in einem, für uns, optimalen Verhältnis auf. Auf diesem Wege aufgenommen, ist freier Zucker wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung!

Freier Zucker ist ungesund!

Der natürliche Appetit auf Süßes lässt uns aber auch anfällig werden für zugesetzten Zucker. Insbesondere durch Glukose-Fruktose-Mischungen( Saccharose bzw. Haushaltszucker) lassen wir uns leicht von der Lebensmittelindustrie zu einem deutlich übersteigerten Zuckerkonsum verleiten. Dieser „Industrie-Zucker“ beeinflusst unsere Gesundheit negativ und sollte von dir stets beachtet und möglichst gemieden werden. Denn Industrie-Zucker ist leer. Leer an Vitaminen, Ballaststoffen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Nur der Energiegehalt sowie der glykämische Index und die glykämische Last sind hoch und lassen uns schnell dick werden, wenn wir nicht aufpassen. 

Ausblick:

Im zweiten Teil der Serie „Kohlenhydrate- besser als ihr Ruf“ werde ich dich über mittelkettige Kohlenhydratverbindungen aufklären. Diese Verbindungen von 3-10 Zuckermolekülen werden Oligosaccharide genannt und obwohl sie ebenfalls aus Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffatomen bestehen, sind ihre Funktionen und gesundheitlichen Auswirkungen auf unseren Körper ganz andere als die von Mono- und Disacchariden. Sei gespannt.

Mehr zum Thema gesunde Ernährung und Lebensführung: https://www.verumvita.de

Lädt…

Privacy Policy Settings