Warum low-carb funktioniert

Kohlenhydrate zu meiden liegt total im Trend. Etliche Diätratgeber bieten eine ganze Palette an low-carb-Rezepten und Gründen an, warum eine kohlenhydratarme Diät genau das richtige ist. Es gibt allerdings auch Zweifler und Kritiker, die ganz entschieden gegen diese Form der Ernährung sind. Auch wenn ich als Ernährungsberater die mediterrane Ernährungsweise bevorzuge, haben die Befürworter von low-carb einige gute Argumente.

Low-carb als Energiesparer

Möchte man sich low-carb ernähren, fallen eine Menge Lebensmittel einfach aus dem Speiseplan. Reis, Nudeln, Kartoffeln, Haferflocken und viele andere Grundnahrungsmittel enthalten hauptsächlich Kohlenhydrate. Wer nun konsequent kohlenhydratarm isst, greift somit meist vermehrt auf Gemüse, Fleisch, Eier, Fisch und Käse zurück. Durch diese Diskriminierung von Kohlenhydraten sind natürlich Gerichte mit einer Mischung aus Kohlenhydraten und Fett tabu. Durch das Meiden dieser Kalorienbomben gelangen viele Anwender ganz automatisch in ein Kaloriendefizit- und nehmen ab.

Ist low-carb langfristig sinnvoll?

Kritiker von low-carb merken gerne an, dass die meisten Menschen nicht langfristig low-carb essen. Der überwiegende Teil verfalle früher oder später in alte Verhaltensmuster. Die leckeren Gerichte mit Reis, Kartoffeln und Nudeln seien doch zu verlockend. Dann sind meist auch die verlorenen Kilos schnell wieder auf den Hüften.
Obwohl ich low-carb bei den meisten Menschen kritisch betrachte, muss ich gestehen, dass ich Menschen kenne, die äußerst gerne low-carb essen- und zwar langfristig. Viel Gemüse, Nüsse, etwas Käse, Fleisch, Fisch und Ei reichen ihnen. Auf größere Mengen Kohlenhydrate können sie gut verzichten.

Woran merke ich, ob low-carb gut oder schlecht für mich ist?

Ganz einfach. Stell Dir die eine, alles entscheidende Frage:

Kann ich dieses Essverhalten, ganz realistisch gesehen, langfristig beibehalten?

Wenn Du in dich gehst und ehrlich über diese Frage und deine Essgewohnheiten nachdenkst, wirst Du am besten wissen, ob low-carb für dich eine Option ist. Verlasse dich entspannt auf dein Bauchgefühl. Du glaubst langfristig kohlenhydratarm essen zu können, ohne dich einzuschränken? Dann leg los und guten Appetit!

Fazit und Ausblick

Du wirst selbst am besten wissen, ob low-carb für dich ein realistisches Ess-Konzept ist. Hör auf dich, nicht auf andere. Wer sollte ein besserer Experte für deinen Körper sein, als Du? Nur Du lebst in deinem Körper- und das ist schon ziemlich einzigartig.
 Vielleicht hast Du gemerkt, dass low-carb nichts für dich ist, weil Nudeln, Reis und Kartoffeln einfach zu lecker schmecken. Keine Sorge, low-carb ist nicht der einzige Weg zum Ziel. Eine andere Variante um deine (Abnehm-)Ziele zu erreichen, verrate ich dir nächste Woche.

Kommentare: 1

  1. Pingback: Warum „fettarm“ funktioniert - VerumVita | Ernährung bist Du

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lädt…