6 gute Gründe regelmäßig Kaffee zu trinken

Kaffee war lange Zeit umstritten. Getränk oder kein Getränk? Ungesund oder gesund? Kaffee solle dem Körper Wasser entziehen, den Blutdruck erhöhen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigern. Mittlerweile zeichnet die Wissenschaft ein anderes, freundlicheres Bild des schwarzen Getränks. Die aktuellen Forschungserkenntnisse habe ich daher hier für euch auf das Wesentliche und Interessanteste reduziert und zusammengefasst.

Kaffee und die Leber

Die Auswirkungen von Kaffee auf unsere Leber sind in den letzten Jahren gründlich untersucht worden. Und siehe da: Kaffee schützt nicht nur die Leberzellen unseres Körpers, sondern kann sogar noch seine positive Wirkung entfalten, wenn die Leber bereits geschädigt ist. Die Risiken für Leberzellkrebs, Leberzirrhose sowie erhöhte Leberwerte können durch Kaffee reduziert werden. Es besteht also noch Hoffnung für die, die gerne mal zu tief ins Glas schauen.

Kaffee und Diabetes

Auch das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken, kann durch einen regelmäßigen Kaffeekonsum reduziert werden. Dabei spielt allerdings auch die Genetik eine entscheidende Rolle. Während einige Menschen vom regelmäßigen Kaffeekonsum profitieren, ist es für andere gesundheitlich irrelevant. Eine vollwertige Ernährungsweise kann zwar nicht durch einen regelmäßigen Kaffeekonsum ausgeglichen werden, aber:

„Kaffee kann als Teil einer vollwertigen, gesunden Ernährungsweise empfohlen werden.“

Autofahrer aufgepasst! Kaffee und Wachheit

Die wahrscheinlich bekannteste Eigenschaft von Kaffee ist unbestritten. Kaffee macht wach. Dabei spielt das Koffein im Kaffee die entscheidende Rolle. In einer Studie von 2013 konnte nachgewiesen werden, dass der Konsum von koffeinhaltigen Getränken das Risiko für Unfälle bei Berufskraftfahrern nachweislich reduziert. Es gilt allerdings:
„Gewöhnung und Genetik spielen beim wachmachenden Effekt von Kaffee eine entscheidende Rolle.“

Kaffee und Depressionen

Vermutet hätten das wohl wenige von uns. Erste Studien weisen daraufhin, dass sowohl Kaffee, als auch Koffein das Risiko für Depressionen senken können. Dieses Feld wird sich mit Sicherheit in Zukunft die Aufmerksamkeit einiger Wissenschaftler auf sich ziehen. Ich bin hoch gespannt, wie sich die Erkenntnisse über den Zusammenhang von Kaffee und Depressionen entwickeln werden.

Kaffee und kognitive Leistungsfähigkeit

Es gibt eine Vielzahl von Untersuchungen die belegen, dass Kaffee bzw. Koffein die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann. Studien belegen, dass sich die Optimierung der geistigen Leistungsfähigkeit durch Kaffee bzw. Koffein für verschiedene Berufsgruppen im Alltag bewährt.
Besonders faszinierend finde ich die Untersuchungsergebnisse, dass Koffein die Leistungsfähigkeit des Langzeitgedächtnisses verbessern kann.

Kaffee und körperliche Leistungsfähigkeit

Koffein verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit bei Ausdauerleistungen signifikant. Die Studienlage legt nah, dass 200-300 mg Koffein( 2-3 Tassen Kaffee) ausreichen, um diesen Effekt zu erreichen. 
Die Effekte von Koffein auf Mannschafts- und Kraftsportarten wurden in den vergangenen Jahren ausführlicher untersucht. Die Studienergebnisse legen auch in diesen Bereichen einen leistungssteigernden Effekt von Koffein nahe. 
Sidefact: 

„Koffein stand aufgrund seines leistungssteigernden Effektes bis 2004 auf der Liste der verbotenen Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).“

Fazit zum Kaffe:

Wer gerne Kaffee trinkt, kann dies getrost tun! Bis zu vier Tassen Kaffee(400 mg Koffein) am Tag sind laut aktueller Studienlage unbedenklich. Ausgenommen sind Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit oder Menschen mit individuellen Unverträglichkeiten. Kaffee schützt vor einigen Krankheiten und verbessert unsere kognitive sowie körperliche Leistungsfähigkeit. Was will man mehr?

Lädt…